Gerichtsverhandlung am 30.08.2022

im Bayerischen Verwaltungsgericht in Regensburg

Haidplatz 1, 93047 Regensburg

Öffentliche Sitzung um 9 Uhr

Würde mich über viele Gleichgesinnte die den Weg mit der Natur und Nachhaltigkeit eingeschlagen haben freuen

Grund: Es passe nicht in das Landschaftsbild!!!???

Ein Platz wo sich Mensch und Natur auf Augenhöhe begegnen können!!! Das nachhaltigste Kunst-Bauwerk im ganzen Landkreis und über die Grenzen von Bayern die Menschen erfreut. Das eins mit der Natur ist und uns allen widerspiegelt, was dringend in dieser „unserer Zeit“ nötig wäre, um unser aller wichtigstes Gut zu schützen. Die Natur, unsere Lebensgrundlage. Und das außerdem noch zu 100% genehmigungsfähig ist und vor allem von Anfang an war!!! Wir haben alle Gutachten, die das Landratsamt für die Genehmigung gefordert hatte, zu 100 % positiv abgegeben und erfüllt. Es soll abgerissen werden, weil es nicht in die Umgebung passe!!!???

In welch einer kranken Welt leben wir eigentlich?

In der Gerichtsverhandlung werde ich die eigentlichen Gründe, warum das Landratsamt, besser gesagt die Juristin des Landratsamtes Frau Wagner-Woodier, das Hobbithaus unbedingt abreißen möchte, ansprechen und auch widerlegen. Sie widerspricht sich selbst in ihren eigenen Aussagen und Dokumenten. Legt falsche Gründe vor, um den Abrissbescheid mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln durchzusetzen. Sie trägt doch als Juristin in unserer Demokratie eine große Verantwortung. Sie muss doch nach außen unsere demokratischen Werte vertreten!!! Sie ist doch dafür vereidigt worden? Warum lässt sie hier dann jegliche demokratische Vorgehensweise vermissen?

Es würde mich nicht wundern, wenn die Juristin sich nicht ihrer Verantwortung stellt und zur Gerichtsverhandlung nicht erscheint. Um ihre seit 2017 laufenden nicht nachvollziehbaren Handlungen auch nicht erklären zu müssen!!!

Wir werden kurz vor der Verhandlung einige der nicht nachvollziehbaren Handlungen der Presse weiterleiten. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich in dieser öffentlichen Verhandlung selbst darüber ein Bild machen.

Außerdem biete ich seit einiger Zeit Führungen durch mein Projekt, Atelier “Die Wunderwerke mit der Natur“ an. Nebenbei kann ich Ihnen gerne das eine oder andere Dokument der Juristin zeigen.

Das Hobbithaus

 

Pate des Projekts: Fredl Fesl

 

zurück zur Natur, zurück zu unseren Wurzeln

 

Ein neues Projekt die Menschen wieder zu erden und zu einigen

 

Wir sind gerade dabei, eine Wohngemeinschaft mit drei Parteien in dem Projekt zu gründen. Es wäre schön, wenn ein Miteinander entstehen würde. Eine Partei ist noch frei. Im Zentrum dieses Projektes steht das Hobbithaus von Hohenthann. Es besteht aus reiner Natur. Dies ist ein Symbol für den Klimaschutz, im Einklang mit der Natur zu leben. Die Kraft, Energie und Schönheit der Natur ist hier sichtbar bzw. spürbar. Platz zum Anbau von Obst und Gemüse ist reichlich vorhanden, sogar Nutztiere zu halten wäre möglich. Bereits vorhanden ist ein Hochbeet in Kreisform mit 10 m Durchmesser. In der Mitte entsteht ein Gewächshaus. In der Bauphase ist im Außenbereich ein Naturbadezimmer mit Wasserfall und einen Badebottich beheizt.

Es würde sich noch anbieten, ein Naturhaus zu bauen für Übernachtungsmöglichkeiten,

Sanitäranlagen, sofern vom Landratsamt die Baugenehmigung erteilt wird.

 

So entsteht ein kleines Paradies. Manche, die es schon gesehen haben, beschreiben es als Märchenland. Es waren schon naturverbundene Prominente im Anwesen wie der berühmte Liedermacher Fredl Fesl, der mich mit seiner Art sehr berührt hat. Mittlerweile ist eine Freundschaft entstanden und er hat sich gern bereit erklärt, die Patenschaft für das Projekt zu übernehmen. Auch Haindling und der Extremkletterer Alexander Huber von den Huberbuam waren vor Ort. Alle, die das Projekt unterstützen und ins Herz geschlossen haben, finden es „einzigartig“.

Unser Ziel ist es, auf dem Gelände Veranstaltungen anzubieten, bei denen die Natur im Vordergrund steht; einen Platz zu schaffen, wo sich Mensch und Natur auf Augenhöhe begegnen können. Seit einiger Zeit biete ich Führungen durch mein Projekt, Atelier an. „Die Wunderwerke mit der Natur“. Um die Menschen wieder zu erden.

Mit der Natur zu leben und sie als Vorbild zu sehen. Nur so wird Frieden einkehren!!! Die Natur nimmt sich nur so viel wie sie braucht und unterstützt sich gegenseitig. Dieser Kreislauf ist der Ursprung allen Lebens. Es ist wichtig, dass in unserer schnelllebigen, naturzerstörenden und von Gier („immer Mehr“) geprägten Gesellschaft solche Oasen entstehen und gefördert werden. Naturverbundene Menschen, die das Gleichgewicht zur Natur wieder herstellen wollen, sind herzlich willkommen. Wir werden im Kleinen versuchen, die Erde zu schützen und ein Stück gerechter zu machen und nehmen die Euphorie mit, um diese Botschaft in alle Himmelsrichtungen der Erde weiter zu tragen.                                                   

 

  • Bitte in alle Himmelsrichtungen weiterleiten.

 

Wir hören auf die Hilferufe unserer ausgebeuteten Erde und Ihrer Lebewesen!

 

Mehr zu diesem Projekt:     www.wunderwerke-mit-der-natur.de

Wenn Ihr mit uns Kontakt aufnehmen wollt:     info@wunderwerke-mit-der-natur.de